Salz&Brot Blog

Rauchmelderpflicht in Deutschland – eine Übersicht

Jedes Jahr sterben viele Menschen an den Auswirkungen von Bränden, wobei viel mehr durch die Folgen einer Rauchvergiftung getötet werden, als durch Verbrennungen. Aus diesem Grund gibt es bereits in vielen Ländern eine Rauchmelderpflicht, denn Rauchmelder können im Notfall Leben retten. Wenn es zu einem Brand mit anschließender Rauchentwicklung kommt, schlägt der Rauchmelder schnell Alarm und gibt den Brandopfern meist genug Zeit, aus der Gefahrenzone zu fliehen.

Rauchmelderpflicht endlich auch in Deutschland

In vielen europäischen Ländern gibt es bereits seit einigen Jahrzehnten eine Rauchmelderpflicht. Der Nachzügler Deutschland hat nun auch endlich erkannt, wie wichtig Rauchmelder für die Vermeidung von Todesfällen bei Bränden sind und diese in fast allen Bundesländern als Pflicht eingeführt. Aus diesem Grund müssen in Neubauten die Rauchmelder direkt eingebaut werden und bei Umbauten nachträglich. Bestandsgebäude bekommen eine bestimmte Frist, bis die Rauchmelder installiert sein müssen. Da von Bundesland zu Bundesland große Unterschiede existieren, solltest du dich im Vorfeld über die entsprechenden Bestimmungen informieren. Die nachfolgende tabellarische Übersicht der Bundesländer verschafft dir einen genauen Überblick:

BundeslandPflicht für
Neubauten seit
Pflicht für
Bestandsbauten ab
Zuständigkeit
Montage
Zuständigkeit
Wartung
Baden-Württemberg201001.01.2015Eigentümer (Vermieter)Besitzer (Mieter)*
Bayern200701.01.2018Eigentümer (Vermieter)Besitzer (Mieter)*
BerlinIn Planung
In Planung
BrandenburgIn Planung
In Planung
Bremen200901.01.2016Eigentümer (Vermieter)Besitzer (Mieter)*
Hamburg200501.01.2011Eigentümer (Vermieter)Eigentümer (Vermieter)**
Hessen200501.01.2015Eigentümer (Vermieter)Besitzer (Mieter)*
Mecklenburg-Vorpommern200601.01.2010Besitzer (Mieter)Eigentümer (Vermieter)**
Niedersachsen201201.01.2016Eigentümer (Vermieter)Besitzer (Mieter)*
Nordrhein-Westfalen201301.01.2017Eigentümer (Vermieter)Besitzer (Mieter)*
Rheinland-Pfalz200712.07.2012Eigentümer (Vermieter)Eigentümer (Vermieter)**
Saarland2004Keine RegelungEigentümer (Vermieter)
Eigentümer (Vermieter)**
SachsenKeine Pflicht01.01.2016Eigentümer (Vermieter)Besitzer (Mieter)*
Sachsen-Anhalt200901.01.2016Eigentümer (Vermieter)Eigentümer (Vermieter)**
Schleswig-Holstein200401.01.2011Eigentümer (Vermieter)Besitzer (Mieter) *
Thüringen200801.01.2019Eigentümer (Vermieter)
Eigentümer (Vermieter)**
*Wenn der Eigentümer die Pflicht nicht übernimmt
** Weil nicht ausdrücklich anders in der Bauordnung geregelt

Die besten Plätze für Rauchmelder in Wohnräumen

Rauchmelder sollten zumindest im Flur, im Kinder- und im Schlafzimmer angebracht werden, idealer ist allerdings die Anbringung in allen häufig genutzten Räumen sowie den Hauseingängen und Treppenwegen. Während der Schlafensperiode können Menschen kaum Gerüche aus der Umgebung erkennen und deshalb auch keinen Rauch wahrnehmen. Das Einatmen von Rauch aus einem Brand ist extrem giftig und führt nicht selten zum Tod. Bis das Brandopfer von diesem Rauch wach geworden ist, treten oft bereits schwere Rauchvergiftungen auf. Da die Rauchmelder schon bei der ersten und geringfügigen Rauchentwicklung einen gehörigen Alarm schlagen, bleibt genug Zeit, um sich in Sicherheit zu retten. Der Rauchmelderpflicht müssen alle Hausbesitzer aus den betroffenen Bundesländern nachkommen. Wenn die Wohnräume vermietet werden, ist abhängig vom Bundesland entweder der Vermieter oder der Mieter dazu verpflichtet (siehe Tabelle).

Die Anbringung und Qualitätsmerkmale der Rauchmelder

Die Rauchmelder sind in waagerechter Position, oben in der Mitte der Decke, anzubringen. Die Nähe von Klimaanlagen, oder anderen Plätzen mit Zugluft, ist zu vermeiden. Starker Zigarettenrauch und intensive Küchenaromen können den Alarm unnötig auslösen, deshalb sind diese Örtlichkeiten ebenfalls zu vermeiden. Damit die Rauchmelder effektiv und dauerhaft funktionieren, solltest du auf eine gute Qualität der Produkte achten. Zu diesem Zweck ist eine dedizierte CE-Kennzeichnung und die durchgehende Einhaltung der EN 14604 Norm eine gesetzlich vorgeschriebene Pflicht. Darüber hinaus sollte die Montage von Rauchmeldern einfach sein und die Batterie über eine lange Lebensdauer verfügen. Eine gewisse Lautstärke ist bei dem Produkt notwendig, damit der Alarm nicht überhört werden kann. Des Weiteren muss der Rauchmelder den Rauch von allen Seiten gleichermaßen eindringen lassen, mit einem praktischen Testknopf lässt sich die Funktion im Vorfeld überprüfen. Ein gesondertes und deutliches Warnsignal sollte darauf hinweisen, dass die Batterie leer ist und bald auszutauschen ist.

1 Kommentar

  1. Frank

    21. März 2017 - 8:57
    Antworten

    So ein Sch*** und vom Gesetzgeber nicht wirklich durchdacht.
    Im Handel werden Rauchmelder angeboten und alle kaufen wie blöde (auch Eigentümer) um sich und andere zu schützen, dazu den gesetzlichen Bestimmungen zu entsprechen.
    Dann wird man vom Vermieter bzw. der Eigentümergemeinschaft gezwungen eine Firma zu nehmen bzw. Rauchmelder einer Firma inkl. Wartungsvertrag was Kosten verursacht – die eigenen Rauchmelder kann man „wegwerfen“.
    Hier mein Fazit, handelt nicht, macht nichts – der Vermieter und die Eigentümergemeinschaft machen sowieso was anderes, spart Euch das Geld!!!!
    Von wegen man kann sich ausnehmen und selber kaufen und überwachen – das kann Höchstens ein Haus-, Bungaloweigentümer im absoluten Eigenheim machen.
    Der Gesetzgeber hat hier wieder echt nicht weitreichend gedacht und absolute Sch**** gebaut.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.